Zurück - Hauptseite

Kultur vor Ihrer Haustür!

Die 2. Aemtler Kultur Wochen beginnen an diesem Wochenende

Vom 30. Oktober bis 12. Dezember werden 120 kulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art die zweite Hälfe des Herbstes beleben, damit neue Impulse setzen und beweisen, dass man - um Kulturelles geniessen zu können - nicht unbedingt in die Stadt fahren muss.

Von Ernst Schlatter

Nach dem Erfolg der 1. Aemtler Kulturwochen im Spätherbst 2001 hat sich das OK - angeregt durch das Resultat einer Umfrage bei den damals 50 Veranstaltern, welche alle eine Wiederholung wünschten - vor rund einem Jahr wieder mit Schwung an die Vorbereitung der zweiten Auflage gemacht.
Im "Anzeiger" vom Freitag 22. Oktober fand sich das Programm als separate Beilage. Und man staune: Dieses Mal sind es 120 kulturelle Veranstaltungen, welche unter dem gleichen "Dach" der Aemtler Kulturwochen Platz gefunden haben!

Offizielle Eröffnungsveranstaltung: Morgen Samstag, 30. Oktober in Kappel

Ohne einen einzelnen Anlass besonders herauszuheben, sei doch auf die Eröffnungs-Veranstaltung von morgen Samstag, 30. Oktober aufmerksam gemacht:
Die Vernissage der jurierten Ausstellung "Ämtler Künstler" findet um 17 Uhr im Haus der Stille und Besinnung in Kappel mit einem Apéro und Ausschnitten aus dem neuen Programm der "A'pella four" ("Stages-in-a-box") statt.
Der Präsident des OK Aemtler Kulturwochen, Dr. Martin Christen wird zur Eröffnung der Kulturwochen, Bernhard Borner, Präsident der Kunstkommission der GGA zur Vernissage der jurierten Ausstellung reden. Anschliessend findet ein freier Rundgang durch die jurierte Ausstellung und die offene (unjurierte) Ausstellung im Gemeindesaal Mühle, Kappel statt.

Heute schon: Vernissage der offenen Ausstellung im Gemeindesaal Kappel

Die offene Ausstellung wird vorgängig schon heute Freitag, 29. Oktober um 19 Uhr durch Dieter Brönnimann, aktiver Künstler, Mitglied der Kunstkommission und des OKs der Aemtler Kulturwochen 2004 mit einem Apéro und musikalischer Umrahmung durch Steven Clarke aus Hausen eröffnet.
Und von da an geht es Schlag auf Schlag: Fast täglich findet einer, manchmal gar mehrere kulturelle Anlässe im Knonauer Amt statt. Neben professionellen Darbietungen finden sich im Programm viele Perlen aus dem Schaffen engagierter Laien aus dem Knonauer Amt.

"Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen ." (Johann Wolfgang Goethe)

Schon J.W. Goethe liess im Vorspiel zu Faust I den Theaterdirektor sagen: "Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen und jeder geht zufrieden aus dem Haus."
Und wahrlich: Das Spektrum reicht von klassischer Musik über Panflötenmusik, Chorkonzerten bis zu Free-Jazz, vom Tanztheater über eine weitere Valentinade bis zum Figurentheater für Kinder ab vier Jahren, von literarischen Lesungen bis zur Erzählnacht, von Uraufführungen bis zu Wiederaufnahmen, von einer Fotoausstellung bis zu einer Ausstellung über ein ganzes Dorf.

Programm im Details auf www.aemtler-kultur.ch

Wer sich die Hinweise im Programm vom 22. Oktober im "Anzeiger" oder auf www.aemtler-kultur.ch genau anschaut (dort sind auch Details und Links zu den einzelnen Veranstaltungen zu finden), merkt: da ist wirklich für alle Geschmacksrichtungen eine reiche Vielfalt zu finden, die bestimmt hilft, "den in unserer Gegend in dieser Jahreszeit üblichen Nebel etwas lichten zu helfen wie das OK im Vorwort zum Programm schreibt.
Mag sein, dass dieses Jahr das Angebot an Veranstaltungen an der oberen Grenze angelangt ist und sich einzelne Darbietungen gar konkurrenzieren. Der Herbst ist ja seit jeher auch die Jahreszeit der Jahreskonzerte und "Chränzli" bei verschiedenen Vereinen. Das soll nicht als Kritik verstanden sein, denn das Bemühen von "Kultur im Amt", alle drei Jahre ein gemeinsames Dach für das kulturelle Leben im Knonaueramt zu schaffen, Werbeflächen und Sponsoren für diese Werbung zu gewinnen, ist sehr lobenswert und verdient Anerkennung und weitere Unterstützung.
Ein reger Besuch des vielseitigen Angebots ist dem initiativen OK auf jeden Fall zu wünschen!